Diätpillen werben mit Fake- Apothekenberichten

Um den Absatz von mehr oder weniger nützlichen Diätpillen anzukurbeln ist den Herstellern so gut wie gar nichts heilig.Masslose Übertreibungen in der Wirkung, gefälschte Vor-und-Nachher-Bilder sind die Regel. Das sind jedoch die noch eher harmlosen Lügen um ahnungslose Leute zum Kauf zu bewegen.

Die Lüge mit den Fake Gesundheitsportalen

Schlimmer wird es wenn dann noch selbst verfasste Gutachten und Testberichte ins Spiel gebracht werden. Das ist ein ganz klarer Betrug an den Konsumenten. Klagen von betrogenen Anwendern verlaufen im Sand da die Hintermänner meistens im sichereren Ausland den Herrgott einen guten Mann sein lassen. Die Branche Diätpillen genisst allseits bereits einen sehr schlechten Ruf und doch fallen täglich neue Hilfesuchende auf die unhaltbaren Versprechungen dieser skrupellosen Geschäftemacher herein.

Die üblichen Werbeversprechungen ziehen aber so langsam aber sicher nicht mehr, es hat sich rumgesprochen das meistens lediglich viel Rauch und kaum Feuer ist. Um die Abzocke nun doch noch am Laufen zu erhalten werden die Betrugsmethoden immer dreister und ausgefeilter.

Der neuste Trend geht dahin übergewichtigen Personen vorzugaukeln sich auf einer Gesundheitsplattform zu bewegen. Der Clou besteht darin den Anschein zu erwecken die entsprechende Webseite werde von richtigen Ärzten und Fachleuten aus dem Gesundheitswesen betrieben. Das Verhängnis nimmt seinen Lauf.

Der Köder zur Abzocke.

Alles reine Verkaufspsychologie. Auf ganz normalen und seriösen Webseiten erscheinen Bannerwerbungen. Zum Beispiel: Schlank in 30 Tagen und dergleichen. Erfahrungsgemäss sind doch viele Leute neugieriger wie sie zugeben. Wie es möglich ist ganz schnell ganz viel an überflüssigen Kilos zu verlieren möchte man mit einem Klick auf die Bannerwerbung gerne mal schnell ansehen. Wer nun glaubt auf eine Produkte Werbung geleitet zu werden irrt sich. Die Seite die nun aufgerufen wird präsentiert sich als Gesundheitsportal oder auch Gesundheitsratbeber und natürlich auch Medic Reporter, Apothekennachrichten und dergleichen.

Der Aufmacher ist jeweils ein Bericht in dem verkündet wird das (wieder einmal) eine sensationelle Entdeckung gemacht wurde. Übergewicht ist überhaupt kein Thema mehr. 2-3 Monate diese oder jene Tabs reinwerfen und man hat eine Traumfigur. Andere Headlines sprechen von einer sensationellen neuen Formel die Forscher (zufällig) gefunden haben und lauter solcher absoluter Quatsch.

Selbstverständlich werden diese Behauptungen auch mit getürkten Vor-und-Nachher-Bildern optisch dargestellt. Die Erfahrungsberichte einiger Testpersonen die in ganz kurzer Zeit Unmengen an Gewicht verloren haben und ihr Glück kaum fassen können dürfen natürlich nicht fehlen. Diese Berichte haben in etwa den gleichen Wahrheitsgehalt wie Grimms Märchen. Durchs Band alles frei erfunden.

Die ganz dreisten Anbieter verwenden dann jeweils auch noch selbst zusammengeschusterte Laborberichte und wissenschaftliche Studien. Die Recherchen ergeben dann jeweils das es weder Tests, Laborversuche geschweige wissenschaftlich fundierte Erkenntnisse gibt die nur den Hauch von Seriosität aufweisen. Die Ärzte die vorgegeben werden gibt es gar nicht, es wurden auch schon Unis erfunden. Der Ideenreichtum dieser windigen Geschäftemacher scheint nie enden zu wollen.

Verkaufen um jeden Preis.

Andere gesundheitsrelevante echte seriöse Berichte sind in der Regel auf solchen Fake-Seiten nicht zu finden. Egal was angeklickt wird der User landet früher oder etwas später immer beim Bestellformular. Spätestens hier sollte die Webseite geschlossen werden sonst kann es viel Geld für Nichts kosten.

Solche Fake-Seiten sind leicht zu erkennen.

Solche Attrappen-Seiten sind eigentlich immer gleich aufgebaut und in verschiedenen Ländersprachen vorhanden. Alles ist ausgenommen der Sprache identisch, wobei es bei den einzelnen Übersetzungen doch zu gravierenden Fehlern kommt.

Eine solche Seite die gespickt ist mit Grammatik-und-Rechtschreibefehlern kann gleich geschlossen werden. Dies trifft ebenfalls auf Seiten zu deren Verlinkung und auch die Navigation nicht arbeiten und lediglich immer nur das Bestellformular erscheint. Einfach Seite wegklicken, das Problem beschissen zu werden gibt es nicht.

Ein verräterisches Indiz ist auch wenn die beigefügten frei erfundenen Erfahrungsberichte alle das aktuelle Datum vorweisen aber selbst keine Erfahrungsberichte beigetragen werden können weil es dazu schon mal kein Formular gibt.

Zusammenfassung:

Sobald nur der Verdacht auftaucht hier kann doch etwas nicht stimmen, in erster Linie wenn versprochen wird gleich in den ersten Tagen viele Kilos zu verlieren sollten sich die Nackenhaare aufstellen. Ein fehlendes oder unvollständiges Impressum macht auch einen ganz schlechten Eindruck zur Seriosität. Behauptungen die nicht nachprüfbar sind sollten dann den Ausschlag geben sich von solchen Anbietern zu distanzieren und die Seite einfach zu machen und sein Glück anderswo suchen.

Natürlich gibt es gute Nahrungsergänzungsmittel, deren Webseiten sind jedoch klar strukturiert, transparent und mit ehrlichen Tatsachen und Fakten versehen.

 

1 Comment
  1. […] bis schlechten Bewertungen eher der Wahrheit entsprechen. Der ganze Verkauf ist auf eine sogenannte Fake-Webseite aufgebaut die sich „medizinischer Reporter„ oder „Medic Reporter„ nennt. […]

Hinterlasse einen Kommentar