Die Dukan Diät: Warnungen mit eindeutigem Testurteil

Kaum eine andere Diät hat in so kurzer Zeit so viele Reaktion und auch interessante Bewertungen hervorgerufen. Nachdem sich nun der erste grosse Rummel etwas gelegt hat ist es an der Zeit ein erstes Resümee zu ziehen. Es handelt sich um die Dukan Diät.

Es ist so einfach ganz schnell, ganz viele Kilos abzubauen, natürlich auch ohne jeglichen Anstrengungen wie etwas Sport, Kalorien zählen waren gestern, so und ähnlich sind die Marktschreienden Slogans (fast) aller Anbieter von Schlankmachern. Auch ein gewisser Dr. Pierre Dukan hat mit der Veröffentlichung seines Buches im Frühling 2012 genau ins gleiche Horn geblasen. Wie immer haben auch Promis das Produkt getestet und sind begeistert, in diesem Fall Jennifer Lopez und auch Gisele Bündchen. Bereitwillig berichten sie über die ganz speziellen Speisepläne, die Welt ist um ein Diät-Wunder reicher.

Nun gut, schreiben kann jeder alles, was nun den Tatsachen entspricht und was nicht ist auf einem andern Blatt geschrieben. Wie immer wollten wir es genau wissen und haben uns nach glaubhaften Erfahrungsberichten umgeschaut. Auch die Meinung der Konsumentenschützer und Fachärzte ist und wichtig gewesen.

Die Basis der Dukan Diät: Viel Eiweiss und fettarme Speisen.

Einfach ist immer gut, wird sich Dr. Dukan wohl gedacht haben als er seine über vier Phasen dauernden Diät-Pläne festlegte.

  • Die ersten fünf bis maximal zehn Tage werden als Angriffsphase Die Mahlzeiten sollen viel Eiweiss enthalten jedoch möglichst wenig Fett Zur Auswahl stehen mageres Rindfleisch, mal Fisch oder auch Geflügel jedoch ohne die fettige Haut. Ein NO-GO sind Pasta, Gemüse Butter und Brot, ölhaltige Lebensmittel wie Nüsse und selbstverständlich auch Alkohol.
  • Ist diese Phase abgeschlossen tritt Phase2 in Anwendung die als Stärkungsphase bezeichnet wird. Diese Phase kann Typenbezogen bis zu mehreren Monaten dauern. Der Speiseplan wird reichlicher, alle zwei Tage sind auch Gemüse und Obst erlaubt. Auf Grund des hohen Stärkeanteils sind Reis aber auch Kartoffeln untersagt.
  • Nun sollte das Idealgewicht oder auch Wunschgewicht erreicht sein. Gemäss Plan von Dr. Dukan beginnt nun die Konsolidierungsphase die genauso lange dauert wie man Kilos verloren hat, pro Kilo einen Tag bei zehn Kilos 10 Tage. Sechs Tage die Woche darf so gut wie alles gegessen werden, auch ein Bierchen ist noch drin, der 7. Tag allerdings muss der ersten Phase entsprechen damit der unbeliebte Jo-Jo-Effekt nicht eintreten soll.
  • Damit sollte das Schlimmste überwunden sein. Lediglich einen Tag in der Woche sollte Phase eins wiederholt werden, damit wird die Erhaltungsphase eröffnet. Laut Dr. Dukan kann nun wie früher gegessen werden.

 

Insider können bei dieser Vorgangsweise starke Parallelen zu bereits bekannten Carb-Diäten erkennen. Es bestehen jedoch Unterschiede so zum Beispiel der Verzicht auf fettige Nahrungsmittel, es muss auch nicht täglich nachgerechnet wie viele Kalorien bereits verputzt wurden. Angesagt sind hingegen viel Flüssigkeit, also mindestens 1.5 Liter ganz normales Trinkwasser und was etwas unangenehmer ist, Haferkleie, zum Glück jedoch nur 2 Esslöffel täglich. Um das ganze Packet abzurunden wird eine halbe Stunde zügiges gehen empfohlen.

Was veranlasst Experten zur Kritik an der Dukan Diät?

Der aus Frankreich stammende Dr. P. Dukan entwickelte seine Diät bereits in den Siebzigern und wird seit 10 Jahren nun vermarktet. Die französischen Behörden kritisieren diese Diät, die Behörde die Risiken bewerten muss geht noch einen Schritt weiter, sie ist der Ansicht es würden gesundheitliche Risiken bestehen. Das „Konsument“, ein Magazin zum Verbraucherschutz äusserte sich gleichermassen negativ.

Die einhellige Meinung der Experten tendiert dahingehend, dass eine solche Ernährung zu einseitig wäre, der Kohlenhydraten-Anteil sei im Verhältnis zum Eiweiss viel zu niedrig. Dr. Dukan hat dies natürlich zur Kenntnis genommen und kontert mit einem doch etwas kuriosen Vorschlag. Der Verzicht auf Thermounterwäsche, eine generelle Senkung der Wohnraumtemperaturen so wie kaltes Duschen würden dieses Manko wieder ausgleichen, was den Experten bestenfalls ein müdes Lächeln abgerungen hat.

Auch Angela Clausen ihres Zeichens Ernährungsexpertin meldet im Nam der Verbraucherzentrale von Nordrhein Westfalen Bedenken an. Ein Eiweissanteil von 60-70% sei viel zu hoch bereits bei etwa 30% wirkt sich die Fettansammlung in der Leber negativ aus was wiederum das körpereigene Hormon Insulin schwächen würde. Aus diesem Grund könne die Bewertung der Dukan Diät nur schlecht ausfallen.

So muss durch diese einseitige Ernährung ebenfalls mit einer mangelhaften Ernährung gerechnet werden. Das Abspeckprogramm unterliegt keinen gesetzlichen Vorgaben.

Leidet die Gesundheit unter der Dukan Diät?

Wer kein Obst und Gemüse zu sich nimmt leidet ganz schnell mal an einem Vitaminmangel. Schlappheit oder gar Müdigkeit in Verbindung mit Konzentrationsproblemen sind die logische Folge. So gesehen kann diese Diät sicherlich nicht als verträglich und auch alltagstauglich eingestuft werden. Die englische Dietetic Association hat eine Rangliste über Diäten erstellt, hier fungiert die Dukan Diät als Schlusslicht.

Wie bei jeder Diät ist eine ausreichende Versorgung des Körpers mit Wasser zwingend. Eine Ernährung die an Proteinen überlastig ist, kann Menschen die mit Nierenproblemen oder auch Gicht besonders zu schaffen machen. Der Wechsel giftiger Stoffe kommt vermehrt auf, wenn dann noch zu wenig Flüssigkeit aufgenommen wird kann es durchaus zu ernsthaften gesundheitlichen Schädigungen führen.

Völlig ungeeignet sind alle Diäten für werdende Mütter und auch Mütter die bereits geboren haben und das Kind noch stillen. Ein erhebliches Risiko besteht ebenfalls für Leute die mit Herzproblemen vorbelastet sind, aber auch Menschen die unter Diabetes leiden. Zu dieser Problematik sind wissenschaftliche Studien bekannt die belegen, dass eine Ernährung mit einem zu hohen Eiweissanteil das Risiko an Diabetes ll zu erkranken entscheidend erhöhen.

Erfahrungsberichte zu der Dr. Dukan-Diät

Wir haben das Glück, das sich in unserem Forum auch einige deutschsprachige Leute aus dem Ausland zu Wort gemeldet haben, damit können wir eine bessere Gesamtbewertung erstellen. Sie liefern uns wertvolle Infos auch zu langfristigen Dukan-Diäten.

So schreibt in unserem Forum eine Dame unter dem Alias-Namen „Doooly“ über ihre Erfahrungen mit der Dukan-Diät. Sie ist mit Dukan nicht wirklich zufrieden

Die ersten 2 Kilo Gewichtsverlust zu schaffen wären noch relativ easy durch den Verlust an Wasser im Körper. Dies wäre aber nicht wirklich ein Gewichtsverlust im eigentlichen Sinne, was aber bei den Vertreibern bereits als grosser Erfolg verbucht wird. Was danach kam war nur mit eisernem Willen und der Bereitschaft auf vieles zu verzichten möglich, es dauerte rund 6 Monat bis endlich die gewünschten 5 Kilos abgespeckt waren.

Von abnehmen in Rekordzeit kann somit keine Rede sein, so auch die Erfahrung von „Tagilli“, diese Bankangestellte hatte auch mit weniger Wiederstand ihrer überflüssigen Pfunde gerechnet.

„Tagilli“ wurde durch eine Freundin auf Dukan aufmerksam gemacht das angeblich DIE Lösung für ihre Gewichtsprobleme sein soll. Von-wegen das ist ganz einfach, irgendwann in der 2. Phase hat „Tagilli“ die Diät abbrechen müssen, ihr Körper hat nicht mehr mitgespielt. Das Nervenköstüm hat den Geist aufgegeben, dauernde Müdigkeit und auch Schwächen in der Konzentration haben sie zu diesem Schritt gezwungen. Ein klärendes Gespräch mit ihrer Ärztin hat ergeben das solche Hau-Ruck-Diäten gesundheitlich nicht vertretbar sind.

Egal on es sich um Dukan oder auch eine andere Diät handelt, bei spürbaren Nebenwirkungen muss jede Diät abgebrochen oder zumindest unterbrochen werden um gesundheitliche Risiken ausschliessen zu können. Im Zweifelsfalle ist unbedingt ein Arzt zu konsultieren. Schlanker werden, warum nicht, aber niemals auf Kosten der Gesundheit.

Es gibt aber gelegentlich auch Erfolgsmeldungen zu verbuchen wie die von Sylvie. Sie musste allerdings auch zweimal Anlauf nehmen um dann nach einem halben Jahr doch beachtliche 6 Kilo weniger auf die Waage zu bringen wie sie nicht ohne Stolz berichtet. Sie hat es mit eisernem Willen und Durchhaltevermögen geschafft auf alles zu verzichten was in der Dukan Diät vorgegeben wird, was, wie sie schildert nicht immer ganz so einfach war. Nebst anfänglichem extremen Mundgeruch ist die Diät auch ins Geld gegangen, wurde mal nicht ausreichend Flüssigkeit aufgenommen hat der Stoffwechsel ganz schnell mal verrückt gespielt.

Zusammenfassung: Insgesamt ist Dukan nicht empfehlenswert.

Kaum zu glauben was die Medien zu leisten vermögen. Nachdem Kate Middleton von ihrem Prinzen zum Altar geführt wurde haben findige Werber dieser Dame ihre makellose Figur der Dr. Dukan Diät zugeschrieben. Dies war der Erfolgsgarant ein schon längst bekanntes Ernährungskonzept als neue Errungenschaft auferstehen zu lassen.

Diäten sind insgesamt nicht ganz unproblematisch wie Fachärzte zu berichten wissen, wenn dann noch Vitaminmängel dazu kommen hört der Spass auf, das kann gesundheitliche Risiken nach sich ziehen. Zu den Gewinnern gehört sicherlich Dr. Dukan der seine Buch einige Millionen male verscherbeln konnte.

Selbstverständlich wird in dem Buch nicht erwähnt, das viele Leute die Diät vorzeitig abbrechen, auch nicht erwähnt wird das gute 80% den Gewichtsverlust nicht nachhaltig geniessen können. Wer mit der Diät aufhört hat die verlorenen Pfunde ganz schnell wieder auf den Rippen und am Hintern. Hauptsache der Rubel rollt beim Buchverkauf dürfte hier die Devise sein.

Die doch überwiegend eher schlechten Erfahrungsberichte und die Tatsache das auch Experten vor gravierenden Nebenerscheinungen und deren möglichen Folgen warnen macht die Dukan-Diät nicht empfehlenswert. Mittlerweile schreiben scho seriöse Medien wie der Stern folgendes übe die Dukan Diät: „Die Dukan-Diät ist nicht nur teuer, sondern auch unausgewogen und riskant„

Die Bestenliste der Diäten hat einen neuen Spitzenreiter

 

Deine Meinung interessiert uns!

Hinterlasse einen Kommentar