Fettbinder & Kohlenhydratblocker: Erfahrungen zu XLS Medical.

Die letzten Jahre haben bei den Anwendern sehr viele Schlankmacher einen schalen bis bitteren Nachgeschmack hinterlassen. Besonders die hoffnungslos übertriebenen Werbeversprechungen, die niemals eingehalten werden können sind den Konsumenten ein Dorn im Auge, genauso auch die gefälschten Erfahrungsberichte mit getürkten Bildern untermauert. Wir haben selbstverständlich auch XLS Medical genauer durchleuchtet, hier die Bewertung dazu.

Anders wie die Mitbewerber setzt XLS Medical gleich auf drei Ansätze den Gewichtshaushalt wieder in die Bahnen zu lenken. Dies verwirrt anfänglich etwas, bei genauerer Betrachtung scheint da wirklich etwas dran zu sein.

  • Als Inhaltsstoff wir hier ein Extrakt aus Feigenkakteen genannt, dieser soll rund 27% aller in der Nahrung vorhandener Fette schon mal absorbieren.
  • Als Kohlenhydratblocker kommt ein Glykoprotein-Komplex in hochkonzentrierter Form zur Anwendung was dem Low Carb Prinzip entspricht.
  • Um den Appetit unter Kontrolle zu bringen wird als drittes Glied in dieser Kette mit einem Appetitmenager gearbeitet der dem Magen vorgaukelt satt zu sein.

Laut dem Hersteller sollen alle drei Komponenten verwendet werden um eine Diät erfolgreich zu gestalten. Auch bei einer einseitigen Ernährung werden dem Körper die verschiedensten Nährstoffe zugefügt die natürlich auch Kohlenhydrate beinhalten. Da dieses Wissen nicht beachtet wurde ist der Mitbewerber Formoline L112 im Test durchgefallen.

Logischerweise sind drei verschiedene Tabletten teurer wie eine einzige Tablette. Eine Packung mit 60 Tabletten kostet 20 Euro. Rechnet man nun den Verbrauch von 6 Tabletten täglich reicht dies gerade mal für 10 Tage. Preislich sind alle drei unterschiedlichen Tabletten gleich teuer. XLS Medical kann also sicherlich nicht als billig bezeichnet werden, wenn jedoch der gewünschte Erfolg eintritt werden die Konsumenten trotzdem ein zufriedenes Gesicht machen.

Eine einzelne Studie ist etwas mager XLS Medical seriös zu bewerten

Die TV Werbung verspricht ein 3x schnelleres Abnehmen durch die Einnahme von XLS Medical. Aufgebaut ist diese Werbung auf eine einzige Studie was wir für etwas schwach halten. Die Testpersonen wurden in zwei Gruppen im Zeitraum von 90 Tagen durch die Diät geführt. So stand ein strikter Diätplan mit wenigen Kohlenhydraten auf dem Masterplan, die Testpersonen mussten auch an Fitnessprogrammen teilnehmen, es wurden Tabletten mit –und-ohne Wirkung ausgegeben.

  • Durchschnittlich haben die Testpersonen 3.8 Kilo an überflüssigem Gewicht verloren.
  • Mit lediglich 1.4 Kilo Gewichtsverlust haben die Mitbewerber das Nachsehen.
  • Mit einem Durchschnittsgewicht von 90 Kg. Bei einer Grösse von 175cm ist der Gewichtsverlust als mässig einzustufen.

Der erste der drei Inhaltsstoffe, Liposinol wurde in Malaysia bei InQpharm entwickelt. Für Europa hat dann Pharma-Omega die in Belgien registriert ist die Lizenzen erworben. Eine deutsche Agentur ist nun für die Vermarktung von XLS Medical engagiert worden.

Durchzogene Erfahrungen zu XLS Medical

Schon kurz nach der Markteinführung sind in den Foren die ersten Erfahrungsberichte veröffentlicht worden. So wurde publiziert es ist kein Problem 5 Kilo in drei Monaten abzunehmen was in einem krassen Wiederspruch zur Studie steht. Da es sich bei den himmelhochjauchzenden Einträgen um neue Blogmitglieder handelt und auch um Gasteinträge handelt ist schon zu vermuten dass diese Erfahrungsberichte bewusst etwas geschönt wurden um den Verkauf anzukurbeln.

Andere Anwender berichten genau das Gegenteil und wettern über XLS Medical. Der Appetitmenager sei absolut wirkungslos. Häufig bemängelt wurden auch die etwas unklaren Vorgaben zur Einnahme, also wann welche Tablette nun eingenommen werden soll.

Hier muss XLS Medical schon etwas in Schutz genommen werden. Es gibt wohl kleinere Missverständnisse zwischen dem Vertreiber und den Anwendern. Bei XLS Medical handelt es sich lediglich um eine unterstützende Massnahme sein Gewicht zu reduzieren. Das heisst, ohne komplette Ernährungsumstellung und körperlicher Ertüchtigung wird sich nicht viel bewegen. Das Gesamtkonzept muss eingehalten werden, lediglich täglich eine Hand voll Tabletten einnehmen wird keinen Erfolg bringen.

Das gleiche gilt auch bei dem Kohlenhydratblocker. Ohne die Ernährung anzupassen kommt auch hier niemand zum Ziel. Aus Süssigkeiten und Speisen mit einem hohen Zuckeranteil muss verzichtet werden. Nur bei Mehrfachzuckern wie Pasta, Reis, Brot und Kartoffeln hilft dieses Präparat.

Die Nebenwirkungen sind eher harmlos

Im Gegensatz zu andern Mitbewerbern halten sich die Nebenwirkungen in Grenzen. Über Durchfall, Fettstühle und allgemeine Verdauungsprobleme wird wenig berichtet. Durch den Kohlehydratblocker können gelegentlich aber schon mal etwaige Blähungen auftreten oder der Gang zur Toilette muss öfter mal angetreten werden. Der Appetitmenager kann sinngemäss natürlich ein Völlegefühl vorgaukeln, (was er ja auch soll).

Gesamthaft gesehen handelt es sich im schlimmsten Fall um harmlose Nebenerscheinungen. Schwindelanfälle, Unwohlsein oder Schlimmeres sind nicht bekannt, lediglich Frauen die die „Pille“ nehmen müssen etwas aufpassen denn der Fettbinder kann deren Wirkung beeinflussen.

Fazit zu XLS Medical:

Um einen Erfolg erzielen zu können muss sich der Anwender an die Vorgaben des Herstellers halten. Fakt ist auch: Die einzelnen Pillen für sich alleine nützen so gut wie gar nichts. Es müssen also alle drei doch relativ teuren Pillen gekauft werden. Ohne komplette Ernährungsumstellung und Sport wird die Diät mit XLS ebenfalls zum Scheitern verurteilt sein. XLS ist als Unterstützung zu einer Diät gedacht und kein Mittel mit dem abgenommen werden kann. Der Mitkonkurrent Nuvoryn ist daran gescheitert keinen Diätplan zur Ernährung erstellt zu haben.

Es gibt zwar Empfehlungen seitens des Herstellers welche Pille nun auf welches Essen zu folgen hat, aber viele Anwender finden sich hier offensichtlich nicht zurecht. Besonders bei ganzen Menüs aus Fleisch, Gemüse und Beilage ist nicht immer klar welche Pille nun angebracht ist um Gegensteuer zu geben. Leute die ganz bewusst essen und auf Fett und Kohlenhydrate und Süssigkeiten verzichten könnten im Prinzip auf XLS Medical verzichten oder sich auf den Appetitzügler beschränken.

Mit der richtigen Ernährung und etwas Sport können in drei Monaten im Schnitt unter Mithilfe von SLX Medical knapp vier Kilo abgebaut werden, wenn denn so viel überflüssiges Gewicht vorhanden ist. Konnkurenzprodukte die günstiger sind können die gleichen oder gar besseren Resultate liefern.

Unter Berücksichtigung von Preis und Ergebnis sowie den vorhandenen (echten) Erfahrungsberichten ist XLS Medical bei den Diätmitteln im Mittelfeld angesiedelt.

 

Deine Meinung interessiert uns!

Hinterlasse einen Kommentar