Proactol: Wie ist die Wirksamkeit? Tests und Erfahrungen

Um es gleich vorwegzunehmen, in umfangreichen Testen hat die Diätpille Proatcol nicht gut abgeschnitten, wobei nicht gut noch eher harmlos formuliert ist. Nutzlos oder auch ohne Wirkung käme den Tatsachen näher.

Das in England fabrizierte Präparat wird schon seit dem Jahre 2015 über das Internet vertrieben und kann von Jedermann erworben werden. Werbung ist alles, wird sich der Hersteller gedacht haben, mit Werbeslogans wie: Proatcol Plus erobert nicht nur Deutschland im Sturm, auch der ganze Rest der Welt ist von  Proatcol Plus begeistert. Nur, die aggressive, übertriebene Werbung kann in Tests nicht halten was versprochen wird.

Feigenkakteen liefern die Inhaltsstoffe für Proatcol Plus. Diese Inhaltsstoffe sollen verhindern, dass Fette an den Körper weier gegeben werden indem die Fette bereits im Magen gebunden werden.  Bei klinischen Tests wurden 27,4% Bindungsrate ermittelt, die entsprich exakt den Werten des Konkurrezproduktes XLS Medical, was natürlich die Frage aufwirft ob es sein kann, dass beide Präparate gar beim gleichen Hersteller einfach unter einem andern Namen produziert werden.

Erfahrungsberichte über Proactol sind sehr schlecht

Wie alle Diätmittel und Diätpillen wirbt auch Proactol damit, abnehmen wäre ganz simpel, einfach 2-3 Tabletten täglich einnehmen würde völlig ausreichen kontinuierlich an Gewicht zu verlieren. Mehr Bewegung oder gar richtig Sport zu betreiben wäre nicht mehr angesagt. Durch die Einnahme von Proactol Plus wird die Fettaufnahme durch den Körper reduziert, nur, auch andere “Dickmacher” wie etwa Kohlenhydrate werden davon nicht beeinflusst.

Anwender schildern ihre Erfahrungen  mit Proactol Plus.

Als heufigste Nebenwirkung wird Völlegefühle und auch Blähungen genannt, aber auch Fettstühle sind im Gespräch. Nur etwa 25% des Fettgehaltes der Mahlzeiten werden gebunden, der ganze Rest, besonders bei extrem fettigen Mahlzeiten wie etwa Bratwurst mit Pommes wird dem Körper weiter gereicht. Auch die Kohlenhydrate werden nicht abgebaut, was eine Gewichtsreduktion verunmöglicht.

Brot, oder auch Nudeln und Reis beinhalten viele Kohlenhydrate die direkt ohne Bindung oder Abbau vom Körper aufgenommen werden. Die Einnahme von Proactol ist hier überhaupt keine Alternative Gewicht zu verlieren.

Eine bewusste Ernährung mit Verzicht auf zu viele Kohlenhydrate kann die Einnahme von Proactol überflüssig machen.

Wer also an Gewicht verlieren möchte ist gut beraten seine Ernährung umzustellen. Auf fettige Gerichte und auch auf Produkte mit vielen Kohlehydraten sollte nach Möglichkeit verzichtet werden. In Verbindung mit etwas mehr Körperbewegung oder gar Sport kann man sein Uebergewicht auf ganz natürliche Art verlieren.

Die Einnahme von Proctol Plus wird von vielen Anwendern als reine Tortur beschrieben, nach der Einnahme dieser Pillen wäre man gut beraten sich nur an Orten aufzuhalten wo auch eine Toilette in kurtzer Zeit erreichbar ist. Der Mageninhalt möchte gerne wieder an die “frische Luft”, wobei sich dies jedoch kurtzfristig ankündigt, wer dann noch weite Wege vor sich hat kann mit einem Problemchen konfrontiert werden, so zum Beispiel in einem Shoppingcenter.

Eine Gewichtsabnahme kann also nicht erwartet werden, wer sich eine Traumfigur wie bei den Personen aus der Werbung erarbeiten möchte muss andere Wege gehen. Um kontunuierlich und nachhaltig Gewicht abzubauen sind eine Ernährungsumstellung, Fitnessstudio und ein kompromissloser Wille angesagt. Ein paar Tabletten einnehmen reicht da nicht. Natürlich wurde der Produzent schon mehrmals gefragt wieso die Anwender kein oder nur kaum an Gewicht verlieren. Auch hier war man einer Erklärung natürlich nicht verlegen. Proactol diene lediglich als begleitende Massnahme sein Körpergewicht wieder in normale Bahnen zu lenken. Nicht gesagt wurde jedoch dass eine Gewichtsreduktion nur mit eisernem Willen machbar ist. Es muss auf vieles verzichtet werden was gut schmeckt und der Körper muss trainiert werden um überflüssiges Fett abzubauen.

Proactol: Welche Risiken bestehen?

Direkte Gesundheitsrisiken dürften wohl nicht bestehen, die Wirkung ist jedoch mehr wie nur umstritten. Der Hersteller sieht dies naturgemäss ganz anders, obwohl die offizielle Webseite schon mit Fehlern in der Rechtschreibung und auch der Gramatik gespickt ist, was hier schon einen schalen Beigeschmack hinterlässt. Recherchen haben ergeben, dass sich hinter den angepriesenen Gesundheitsexperten eine Krankenschwester die in Kanada lebt verbirgt.

Unabhängige Untersuchungen von Proactol Plus die eine Wirksamkeit bestätigen würden sind im ganzen Internet nicht zu finden. Die Testberichte wurden, so wie es scheint ausnahmslos von Angestellten der Firma verfasst. Die Geld-zurück-Garantie muss erst garnicht versucht werden, die AGBs wurden so verfasst. Dass der Konsument keine Chance hat sein Geld zurück zu fordern falls die Diättabletten nichts helfen.

Eine Rückforderung wäre theoretisch erst nach Einnahme dieser Pillen über vier Monate denkbar, was aber bdeutet erst mal Tabletten im Gegenwert von über 110.- Euro kaufen zu müssen

Rückgabe von Tabletten ist nur bei ungeöffneten Pckungen denkbar, ob dann das Geld auch wirklich zurücküberwiesen würde ist nochmals eine andere Geschichte.

Diese Art der Werbung, bei der die relevanten Details nur im Kleingedruckten zu finden sind kann mit nur wenig Fantasy in die Kategorie leichter Betrug eingeordnet werden oder mindestens als Konsumententäuschung betittelt werden.

Anrüchige Werbung für Proactol Plus

Wie so gut alle Anbieter von Arzneien, Schönheitsmitteln und dergleichen wartet auch Proactol mit Refernzen zufriedener Kunden auf seiner Webseite auf. Nich zu finden sind allerdings Zeitungsberichte die solche Kundenmeinungen auch bestätigen würden. Wer im Archiv der New York Times stöbert wird auch heir nicht fündig werden, obwohl das Archiv bis zum Ende des 19. Jahrhunderts elektronisch durchsucht werden kann.

Zu finden sind jedoch Werbungen die an eine Sitkom erinnern.

Zum Beispiel taucht in einem Video die Werbebotschaft auf: Proactol wird auch in Deutschland verkauft – somit muss es sich um ein Qualitätsprodukt handeln.

Proactol Plus wird in keiner einzigen deutschen Apotheke geführt und nicht alles was in Deutschland verkauft wird entspricht deutscher Qualität. Diese Werbebotschaft könnte kaum irreführender sein, ganz abgesehen davon das die Herstellung in England erfolgt.

Zu bemängeln  ist natürlich auch das Fehlen von einem Ipmressum, was aber bei ausländischen Anbietern wohl so üblich ist aber an sich nicht gestattet wäre. Alle frei verkäuflichen Produkte dürfen ebenfalls nicht als Medizin deklariert werden, dies sind ganz klar irreführende Angaben zum Produkt.

Proactol Plus: Zusammenfassung:

Als Diätpille kann Proactol keinenfalls bezeichnet werden. Mit lediglich maximal 27% Fettbindung wirkt diese Pille zu einseitig auch wenn bewusst auf Kohlenhydrate verzichtet wird ist eine Gewichtsreduktion so gut wie nicht möglich. Wer kosequent und nachhaltig abnehmen möchte sollte zu einer Systemdiät greifen evenuell unter Anleitung eines Arztes.

Gesundheitliche Risiken sind nicht bekannt, mit Nebenerscheinungen wie Blähungen und auch Fettstühlen muss bei der Einnahme jedoch gerechnet werden.

Die Werbung muss als unsauber bezeichnet werden, ebenso die Geld-zurück-Garantie, beides hällt nicht was versprochen wird.

Die Summe aller negativen Details kann nur den Schluss bringen Proactol Plus ist keinenfals ein Produkt das gekauft werden sollte.

Deine Meinung interessiert uns!

Hinterlasse einen Kommentar